Zum Hauptinhalt springen

Geschwitzt, gestolpert, geschnetzelt

Eine Woche nach der Wahlschlappe der Grünen zeigt sich: Links-grüne Kantonsräte sind doch besser als ihre bürgerlichen Kollegen – zumindest sportlich gesehen.

Die bürgerliche Kantonsratsgruppe brauchte für den Zürich Marathon vier Stunden – die Linken dreieinhalb. Foto: Urs Jaudas
Die bürgerliche Kantonsratsgruppe brauchte für den Zürich Marathon vier Stunden – die Linken dreieinhalb. Foto: Urs Jaudas

Regula Kaeser-Stöckli hat in diesem Monat zwei Sonntage erlebt, die nicht unterschiedlicher hätten sein können: Am 12. April zitterte die grüne Kantonsrätin um ihre Partei und den Sitz im Regierungsrat. Beides nahm ein, aus ihrer Sicht, trauriges Ende. Die Grünen verloren sechs Sitze im Kantonsrat, Justizdirektor Martin Graf verpasste die Wiederwahl. Wenigstens konnte sie selber ihren Sitz behalten. Nur eine Woche nach dem miesen Sonntag, folgte am 17. April ein glücklicher Sonntag: Kaeser-Stöckli rannte mit den linken Ratskollegen Res Marti (Grüne), Thomas Marthaler (SP) und dem ehemaligen SP-Kantonsrat Bernhard Egg den Zürich Marathon, und das ziemlich sportlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.