Zum Hauptinhalt springen

Was bringt der Gewaltschutz der Polizei?

Nach mehreren Frauenmorden im Kanton Zürich steht die Polizei in der Kritik. Zu Recht? Das sagen Opfer von Gewalt und Beratungsstellen.

Polizeisperre am Döltschiweg in Zürich: Dort tötete im Mai 2019 ein 60-jähriger Schweizer zwei Frauen. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Polizeisperre am Döltschiweg in Zürich: Dort tötete im Mai 2019 ein 60-jähriger Schweizer zwei Frauen. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

«Ich schicke jemanden in deine Wohnung, damit er dir den Kopf abhackt.» Damit drohte ein 53-jähriger Mann seiner 25 Jahre jüngeren Ehefrau im April letzten Jahres. In diesen Tagen steht der Mann vor Gericht. Seine Todesdrohung hat er nicht wahr gemacht.

Auch ein 37-jähriger Mann bedrohte seine Frau, war gewalt­tätig. Dreieinhalb Wochen nachdem das letzte Kontakt- und Rayonverbot, an das er sich gehalten hatte, abgelaufen war, tötete er die von ihm getrennt lebende Frau. So geschehen Anfang dieser Woche in Dietikon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.