Zum Hauptinhalt springen

Gewerkschaft reicht Klagen gegen Unispital Zürich ein

15 Minuten Umkleide- als Arbeitszeit sind nicht genug: Neben dem Universitätsspital nimmt der VPOD auch andere Zürcher Spitäler ins Visier.

Das Spital anerkennt die Umkleidezeit als Arbeitszeit, dennoch ist der VPOD unzufrieden.
Das Spital anerkennt die Umkleidezeit als Arbeitszeit, dennoch ist der VPOD unzufrieden.
Keystone

Nach Protesten der Gewerkschaft VPOD rechnet das Zürcher Universitätsspital (USZ) seit dem 1. August seinen Angestellten jene Zeit an, die sie benötigen, um Berufskleidung anzuziehen. 15 Minuten wurden dafür als Umkleidezeit in die Dienstzeit integriert. Der VPOD gibt sich aber nicht zufrieden. Die Umsetzung ihrer Forderung sei ohne das Zutun von Personal oder Verbänden erfolgt. Mit der neuen Regelung müssten die Angestellten ihre Arbeit in kürzerer Zeit erledigen. Ausserdem würden sie weiterhin früher zur Arbeit erscheinen, um den Dienstbeginn umgekleidet anzutreten, ohne die Zeit formell zu erfassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.