Zum Hauptinhalt springen

«Gewisse Velofahrer müssten einen Kurs besuchen»

Mit den steigenden Temperaturen steigt auch die Zahl der Velounfälle. Saisonfahrer haben einige Wissenslücken, was sicheres Radfahren betrifft. Welche das sind, weiss Kurt Egli von Pro Velo.

Ohne Routine wenig Sicherheit: Saisonfahrer auf dem Velo sind für andere Verkehrsteilnehmer oft unberechenbar.
Ohne Routine wenig Sicherheit: Saisonfahrer auf dem Velo sind für andere Verkehrsteilnehmer oft unberechenbar.
Keystone

Die Zahl der Velounfälle in Zürich hat bereits zugenommen. Waren es letztes Jahr zwischen Januar und März 32 Unfälle, sind es bisher bereits 44 – wobei der März noch nicht einmal vollständig ausgewertet ist. Der Grund für die Zunahme ist wetterbedingt. Sind saisonale Radfahrer einfach unfähig? Sie sind sicher ungeübter als Alltagsvelofahrer. Zudem steigen bei wärmeren Temperaturen auch Partygänger wieder vermehrt aufs Velo. Viele verunfallen, weil sie in angetrunkenem Zustand versuchen, den Heimweg zu meistern. Betrunkene machen daher einen erheblichen Teil der Verunfallten aus – und man kann nicht mehr tun, als vom Velofahren unter Alkoholeinfluss abzuraten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.