Zum Hauptinhalt springen

«Grüezi Frau Fiala»: Unia hält umstrittenes Video für legitim

Die Gewerkschaft Unia griff zu einem radikalen Propaganda-Mittel: Sie läutet FDP-Nationalrätin Doris Fiala aus dem Bett und macht daraus ein Video. Die Politikerin hält das Vorgehen für sehr bedenklich.

Mit einer ungewöhnlichen Idee macht die Gewerkschaft Unia Stimmung gegen die Volksinitiative «Der Kunde ist König», welche die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten verlangt. Vor der Abstimmung am 17. Juni haben Aktivisten der Unia weit nach Mitternacht an der Türe von FDP-Nationalrätin Doris Fiala geklingelt und ihr angeboten, jetzt gleich einkaufen zu können. Den Dialog mit der sichtlich müden Politikerin hat die Gewerkschaft aufgenommen und mit einem offiziellen Interview gegengeschnitten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.