Zum Hauptinhalt springen

Güterzug zwischen Zürich und Schaffhausen entgleist

In der Nähe des Bahnhofs Eglisau ist am Donnerstagabend ein Zug aus den Schienen gesprungen. Seit Freitag früh rollt der Bahnverkehr wieder.

Am Donnerstagabend ist beim Bahnhof Eglisau ein Güterzug entgleist. Zwischen Bülach und Hüntwangen-Wil auf der Linie Zürich HB - Schaffhausen war die Strecke für den Bahnverkehr komplett unterbrochen. Seit Freitag früh rollen die Züge wieder.

Allerdings steht aufgrund von Schäden während voraussichtlich des ganzen Tages nur ein Gleis zur Verfügung, wie ein SBB-Sprecher am Freitagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dadurch komme es auf der Linie zu Verspätungen im Minutenbereich und vereinzelt zu Umleitungen.

Verletzte hat es keine gegeben, wie SBB-Sprecher Reto Schärli auf Anfrage von Redaktion Tamedia sagt. Gefahrengut sei keines geladen gewesen. Der Zug war für SBB Cargo unterwegs. An den Gleisanlagen entstand den Angaben zufolge erheblicher Sachschaden. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) nahm Ermittlungen zum Vorfall auf.

Unterbruch dauerte die ganze Nacht

Zur Entgleisung kam es kurz vor 20.30 Uhr. Ab 21.30 Uhr waren Ersatzbusse im Einsatz.

Internationale Verbindungen nach Stuttgart wurden über Winterthur umgeleitet. Die Züge Zürich HB - Bülach - Schaffhausen fielen zwischen Bülach und Schaffhausen aus. Reisende von Bülach nach Schaffhausen reisten über Winterthur. Betroffen war auch die S-Bahn: Die S9 und die S41 fielen zwischen Bülach und Eglisau aus.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch