Zum Hauptinhalt springen

Hagel verursachte Millionenschäden

Das Unwetter vom Wochenende dürfte im Kanton Zürich Schäden von 10 bis 15 Millionen Franken angerichtet haben. Die Gewächshäuser der Stadt wurden so stark beschädigt, dass sie geschlossen werden mussten.

Auch viele Balkonpflanzen waren vom Sturm betroffen: Hagelkörner zerstörten in Zürich Tomaten. (1. Juli 2012)
Auch viele Balkonpflanzen waren vom Sturm betroffen: Hagelkörner zerstörten in Zürich Tomaten. (1. Juli 2012)
Keystone
Nach dem Sturm: Ein Knabe steht an der Winterthurerstrasse in Zürich knietief im Hagel. (1. Juli 2012)
Nach dem Sturm: Ein Knabe steht an der Winterthurerstrasse in Zürich knietief im Hagel. (1. Juli 2012)
Keystone
Geklotzt statt gekleckert wurde auch bei Alex Marquez in Zürich: «Wir mussten die Fenster zudrücken, als der Sturm kam.»
Geklotzt statt gekleckert wurde auch bei Alex Marquez in Zürich: «Wir mussten die Fenster zudrücken, als der Sturm kam.»
Alex Marquez, Leserreporter
1 / 20

Der heftige Sturm vom vergangenen Wochenende hat in der gesamten Schweiz Tausende Autos und Gebäude beschädigt. 400 Schadenmeldungen sind allein bei der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich (GVZ) am Montagvormittag eingegangen. Die Zahl werde wohl noch auf etwa 1000 bis 2000 ansteigen, sagte GVZ-Direktor Conrad Gossweiler.

Stark beschädigt wurden die Gewächshäuser der Stadtgärtnerei Zürich, wie Grün Stadt Zürich mitteilte. Ein Drittel der dem Wetter zugewandten Glasscheiben der Gewächshäuser sei in Bruch gegangen. Die Stadtgärtnerei wurde deshalb aus Sicherheitsgründen für das Publikum geschlossen.

Heftigste Hagelschäden seit 2009

Die Axa Winterthur als grösste Autoversicherin rechnet schweizweit mit Schäden an 10'000 bis 15'000 Motorfahrzeugen, wie Sprecherin Nicole Horbelt auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Mit Ausnahme des Jahres 2009 gab es in den letzten sechs Jahren nie Hagelschäden an Autos in dieser Höhe. Vor allem am Sonntagmorgen wurden in Zürich, im Raum Dübendorf ZH, dem unteren Tösstal und im Hinterthurgau Fahrzeuge beschädigt.

Axa Winterthur hat mit der Einrichtung von Drive-in-Zentren begonnen, in denen die Schäden begutachtet werden. Auch die Versicherung Generali meldet, sie werde im August ein solches Hagelschaden-Drive-in betreiben.

SDA/tif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch