Zum Hauptinhalt springen

Halbzeit im Hallenbad nach deutschem Vorbild

Das meistgenutzte Hallenbad der Schweiz wird in einem Jahr neu eröffnet. Ein Blick hinter die Baugerüste zeigt, wie das City-Hallenbad derzeit aussieht – und alte Fotos lassen das Flair von früher erahnen.

Die Hauptattraktion ist das wiederbelebte Glasfaltdach, welches einmal pro Jahr von draussen gereinigt werden wird. Eine Reinigung von innen wird voraussichtlich nicht nötig sein, da praktisch kein Dreck ins Bad getragen wird.
Die Hauptattraktion ist das wiederbelebte Glasfaltdach, welches einmal pro Jahr von draussen gereinigt werden wird. Eine Reinigung von innen wird voraussichtlich nicht nötig sein, da praktisch kein Dreck ins Bad getragen wird.
Sandra Floreano
Fast 40 Menschen wollen den Baufortschritt beim neuen Hallenbad sehen.
Fast 40 Menschen wollen den Baufortschritt beim neuen Hallenbad sehen.
Sandra Floreano
... hier wurden die ursprünglichen Fenster belassen, da der Raum nicht wärmer als etwa 16 Grad Celsius sein soll. Das Hallenbad heizt von unten.
... hier wurden die ursprünglichen Fenster belassen, da der Raum nicht wärmer als etwa 16 Grad Celsius sein soll. Das Hallenbad heizt von unten.
Sandra Floreano
1 / 40

Das City-Hallenbad mitten in der Innenstadt gehört laut Hochbaudepartement zu den «schönsten Badeanlagen der klassischen Moderne». Stadtbaumeister Hermann Herter baute es 1941 nach dem Vorbild des Schwimmbads Gartenstrasse in Berlin-Mitte. Wie dieses besass das Hallenbad City ursprünglich eine Hallendecke aus Glas, die das Schwimmbad mit Tageslicht erfüllte.

Seit einem Jahr wird das Hallenbad nun umgebaut. Dadurch soll das Hallenbad seine «ursprüngliche Eleganz zurückgewinnen, die durch spätere Umbauten beeinträchtigt wurde», schreibt das Hochbaudepartement weiter.

Die Eingangshalle wird von den Lüftungskanälen frei geräumt, und die Schwimmhalle erhält wieder ein opakes Glasdach. Aus Sicherheitsgründen wird das Hallenbad mit zwei seitlichen Fluchttreppenhäusern ausgestattet. Die Energieeffizienz soll mit gezielten Massnahmen vor allem im Bereich der Gebäudetechnik verbessert werden.

Sauna neu auch draussen

Das Badeangebot wird durch ein zusätzliches Variobecken mit Hubboden verbessert. Gesamthaft wird es also drei Becken geben: das 50-Meter-Becken für den Schwimmbetrieb, das Nichtschwimmerbecken für die Kinder und das neue Variobecken z. B. für Kursangebote. Die Kasse wird wieder in der Eingangshalle angeordnet, und im Obergeschoss entsteht ein grosszügiger Wartebereich mit Aussicht zur Stadt und zur Schwimmhalle.

Der Einbau einer Sauna mit Freiluftbereich erweitert das frühere Angebot zusätzlich. Ein seitliches Treppenhaus mit Lift zur rollstuhlgerechten Erschliessung verbindet alle Geschosse. Auf dem Vorplatz entstehen rund 60 zusätzliche Veloabstellplätze. Läuft alles planmässig, soll das Hallenbad im Sommer 2012 wiedereröffnet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch