Zum Hauptinhalt springen

Hasch vom Staat killt Kifferspass

Mit einer kontrollierten Cannabisabgabe an Teenager droht die totale Ernüchterung.

Cannabis, abgegeben vom Arzt oder Apotheker? Neu ist das Unterfangen nicht, das derzeit in Zürich Gestalt annimmt. Vor 900 Jahren kamen Cannabisprodukte nach dem ersten Kreuzzug aus Nahost zu uns. Als medizinische Allzweckwaffe wurden sie eingesetzt gegen Rheuma, Schlaflosigkeit, Kopfweh, Bauchkrämpfe und andere Beschwerden. In Europa gab es um 1900 Dutzende Cannabismedikamente. In Amerika auch.

Dann übernahmen die in Fabriken hergestellten synthetischen Arzneien. Klinische Pillen von Sandoz & Co. verdrängten die alte Ware.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.