Zum Hauptinhalt springen

Heisse Dessous am Flughafen

Flughafen-Zürich-Chef Thomas Kern kündigt einen Victoria's-Secret-Laden an. Er kommentierte auch die jüngsten Frachtzahlen: Sie verheissen nichts Gutes für die Wirtschaft.

Ein Shop soll auch am Flughafen für Umsatz sorgen: Die Models Behati Prinsloo (l.) und Miranda Kerr posieren vor dem Victoria's-Secret-Hauptladen in New York. (26. Februar 2013)
Ein Shop soll auch am Flughafen für Umsatz sorgen: Die Models Behati Prinsloo (l.) und Miranda Kerr posieren vor dem Victoria's-Secret-Hauptladen in New York. (26. Februar 2013)
Reuters

Auch in diesem Jahr sind laut Flughafen-Zürich-Chef Thomas Kern Neuerungen geplant: So soll neben einem NZZ-Internetcafé und einem Restaurant mit Schweizer Spezialitäten auch ein Victoria's-Secret-Geschäft eröffnen, wie er der «SonntagsZeitung» sagte. Es wäre die erste Schweizer Filiale der US-Dessous-Kette.

Im Fluglärmstreit hofft Kern weiterhin auf Einsicht der deutschen Verhandlungspartner. Die Schweiz müsse in jedem Fall hart bleiben und dürfe sich nicht auf Nachverhandlungen einlassen, so der Flughafen-Chef.

Schlechte Frachtzahlen

Die Frachtzahlen im ersten Quartal 2013 deuten laut Kern auf eine schwierige wirtschaftliche Lage hin. Vor allem die Exporte seien mit minus 6,3 Prozent deutlich zurückgegangen, sagte Kern der «SonntagsZeitung». «Die Passagierentwicklung folgt meist derjenigen der Fracht.» Insofern sei der Flughafen mit seiner moderaten Prognose von rund einem Prozent Wachstum bei den Passagieren schon fast optimistisch.

Während die Passagierzahlen im ersten Quartal leicht rückläufig waren, entwickelten sich die Umsätze im Kommerzgeschäft erfreulich. Kern führt dies auf Renovierungen und Ladeneröffnungen im vergangenen Jahr zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch