Zum Hauptinhalt springen

Hoffnung für Steiner – Graf und Jacqueline Fehr müssen zittern

TA-Umfrage: Um die letzten zwei Sitze im Zürcher Regierungsrat zeichnet sich ein Dreikampf ab.

Zum Vergrössern auf Grafik klicken.
Zum Vergrössern auf Grafik klicken.

Wenn die Momentaufnahme der TA-Wahlumfrage eintrifft, erfährt der Zürcher Regierungsrat einen Rechtsrutsch und erhält der Kanton drei neue Regierungsmitglieder. Ungefährdet scheinen die amtierenden Regierungsräte Thomas Heiniger (FDP), Mario Fehr (SP), Ernst Stocker und Markus Kägi (beide SVP). Sie werden auf nahezu die Hälfte der Wahlzettel geschrieben. Auch Carmen Walker Späh (FDP), welche die zurücktretende Finanzdirektorin Ursula Gut ersetzen soll, kann sich gute Wahlchancen ausrechnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.