Zum Hauptinhalt springen

«Huren-Heiko» erscheint erstmals vor Gericht

Der deutsche Vermittler von elf Prostituierten-Wohnungen in Zürich blitzte vor dem Obergericht ab.

Thomas Hasler
Wurde gebüsst: der als «Huren-Heiko» bekannt gewordene Deutsche.
Wurde gebüsst: der als «Huren-Heiko» bekannt gewordene Deutsche.
20 Minuten

Er ist kein Phantom, der Mann, der es bisher vorzog, sich der Öffentlichkeit zu entziehen, statt sich vor Gericht gegen einen seiner Meinung nach ungerechtfertigten Strafbefehl und die damit verbundene Busse von 9000 Franken persönlich zu wehren.

Die Busse hatte er kassiert, weil er in der Stadt Zürich an elf verschiedenen Orten Familienwohnungen gemietet und sie dann an Prostituierte untervermietet hatte, ohne dafür die benötigten Bewilligungen einzuholen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen