Zum Hauptinhalt springen

«Ich dachte, es ist fertig mit mir» – dann beschleunigte er auf 225 km/h

Von plötzlichen Schmerzen geplagt, hatte ein 56-jähriger Automobilist Angst zu sterben, raste ins Spital und wurde geblitzt.

Von einem mobilen Radargerät erwischt: Der Raser donnerte mit über 200 km/h über die Autobahn A7. Screenshot: Google Street View
Von einem mobilen Radargerät erwischt: Der Raser donnerte mit über 200 km/h über die Autobahn A7. Screenshot: Google Street View

«Wir haben hier nicht den Raser vor uns, für den im Gesetz der Raserartikel geschaffen wurde», sagte der Verteidiger des 56-jährigen Mannes vor dem Bezirksgericht Winterthur. Und trotzdem kommt auch der Verteidiger an der Tatsache nicht vorbei: «Objektiv handelt es sich um ein Raserdelikt.»

Und zwar um eines der gröberen Sorte. Der Mann, der vor 35 Jahren in die Schweiz gekommen war, hatte im August vergangenen Jahres am frühen Nachmittag auf der A7 in Wiesendangen Richtung Konstanz sein BMW Cabrio auf 225 km/h beschleunigt. Er habe aus dem Auto herausgeholt, was herauszuholen war, sagte die vorsitzende Richterin an der Urteilseröffnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.