Zum Hauptinhalt springen

«Ich erwarte kein faires Verfahren»

Nicht jeder Jurist ist auch Anwalt. Ein 58-jähriger Mann kassierte deswegen eine Busse von 600 Franken. Das erfährt er aber erst später.

Hatte kein Anwaltspatent mehr: Ein 58-jähriger Mann musste sich vor dem Bezirksgericht Bülach verantworten. Foto: Keystone
Hatte kein Anwaltspatent mehr: Ein 58-jähriger Mann musste sich vor dem Bezirksgericht Bülach verantworten. Foto: Keystone

«Dieser Fall macht mir am wenigsten Sorgen. Ich muss sowieso freigesprochen werden», orakelt der beschuldigte Jurist, ehe er verkündet, dass er jetzt gehen wolle. «Können wir das abschliessen?» Und dann geht er noch vor der Urteilsberatung und -eröffnung des Gerichts.

Das mit dem Freispruch glaubte er wohl selber nicht, weil er «ohnehin kein faires Verfahren» erwartete. Und so kam es dann auch aus seiner Sicht: Der 58-Jährige wurde wegen Verletzung des Anwaltsmonopols mit 600 Franken gebüsst. Dazu kommen noch gut 1000 Franken Gerichts- und Strafbefehlsgebühren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.