Zum Hauptinhalt springen

«Ich esse nur noch in Ausnahmefällen in Restaurants»

Dass Wirte drei Franken für eine Karaffe Hahnenwasser verlangen, spaltet die Leserschaft von Tagesanzeiger.ch. Einige unter ihnen offenbaren nun ihre schamlosen Spartricks.

«Eine Frechheit» finden es die einen, «eine gute Idee» die anderen: Über 90 Wirte in der Region verlangen drei Franken für eine Karaffe Hahnenwasser, wobei sie einen Franken an ein Hilfsprojekt abgeben. Als Tagesanzeiger.ch über den Erfolg des Projektes berichtete, entbrannte in der Kommentarspalte eine hitzige Diskussion. «Ein Restaurant ist ein wirtschaftliches Unternehmen. Es liegt im Ermessen des Wirtes, ob er dem Gast etwas schenken will», schreibt Thomas Abderhalden. Auch Hans Müller hält es für legitim, dass Wirte etwas für das Wasser verlangen: «Das Glas kostet, der Tisch kostet, die Angestellten kosten, die Miete kostet.»

Nichts trinken oder zur Toilette gehen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.