Zum Hauptinhalt springen

«Ich schlafe mit gutem Gewissen»

GLP-Parteipräsident Martin Bäumle rechtfertigt sein Vorgehen im Hochhaus-Fall. Das Kollegialitätsprinzip habe er als Dübendorfer Stadtrat nicht verletzt. Kritik übt er an der SVP.

«In einer vergleichbaren Situation würde ich künftig trotzdem anders vorgehen»: Martin Bäumle über seine Indiskretion im Hochhaus-Fall.
«In einer vergleichbaren Situation würde ich künftig trotzdem anders vorgehen»: Martin Bäumle über seine Indiskretion im Hochhaus-Fall.
Keystone

Herr Bäumle, Sie haben den Medien vor der Abstimmung über das Projekt für ein 114 Meter hohes Haus in Dübendorf heikle Informationen zukommen lassen. Bereuen Sie das?

Ich schlafe derzeit zwar nicht besonders ruhig, aber mit gutem Gewissen. Es war und ist für mich richtig und notwendig, dass die Auszüge aus dem Betreibungsregister von Grundstückeigentümer Angelo Labate an die Öffentlichkeit gelangt sind. Ich habe, gestützt auf das Öffentlichkeitsprinzip, gehandelt. Jeder kann eine Betreibungsauskunft erhalten, sofern er den dafür nötigen Interessennachweis liefern kann. In einer vergleichbaren Situation würde ich künftig trotzdem anders vorgehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.