Zum Hauptinhalt springen

«Ich war mit der Genua-Untersuchung überlastet»

ETH-Experte Bernhard Elsener hat als Gutacher für den Brückeneinsturz in Genua demissioniert. Auslöser war die Kritik italienischer Anwälte.

ETH-Professor Bernhard Elsener: «Wenn ich weiter als Experte gearbeitet hätte, wäre ich in ein Burnout gelaufen.» Bild: Manuela Matt
ETH-Professor Bernhard Elsener: «Wenn ich weiter als Experte gearbeitet hätte, wäre ich in ein Burnout gelaufen.» Bild: Manuela Matt

ETH-Professor Bernhard Elsener ist einer von drei Experten, die im vergangenen Herbst mit der Beurteilung des Brückeneinsturzes von Genua betraut worden sind. Zuletzt geriet er aber in die Kritik, wie der «Blick» berichtete. Dies, weil er im Tessiner Fernsehen sagte, dass die Morandi-Brücke heute noch stehen würde, wenn alle Trägerteile verstärkt worden wären. Mit diesen Aussagen ging der Experte, der auch Gemeindepräsident von Rüschlikon ist, nach Ansicht der Anwälte der Beschuldigten und der zuständigen Staatsanwältin zu weit. Elsener sollte deshalb laut italienischen Medienberichten das Mandat entzogen werden – eine Massnahme, der er jetzt mit seiner Demissionierung zuvorkommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.