Zum Hauptinhalt springen

Im Tierschutz beginnt für den Kanton Zürich eine «Probezeit»

Nach dem Aus für den Tieranwalt ist offen, ob der Kanton Zürich sein Niveau im Tierschutz halten kann. Der abtretende Antoine F. Goetschel will die Idee des Tieranwalts in Deutschland salonfähig machen.

Antoine F. Goetschel: Er exportiert sein Wissen als Tieranwalt.
Antoine F. Goetschel: Er exportiert sein Wissen als Tieranwalt.
Sophie Stieger

Die Abschaffung des Zürcher Tieranwalts bereitet der Stiftung für das Tier im Recht (TIR) Sorgen: «Wir bedauern, dass es so weit gekommen ist», sagt Vanessa Gerritsen, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung. Sie spricht von einer «Abwertung des Tierschutzes». Die TIR werde die Situation im Kanton Zürich genau verfolgen. Im Auge haben die Tierschützer die Zahl der Strafverfahren, die durchgeführt werden, weil Tiere vernachlässigt oder gequält worden sind. 2009 lag sie bei 172, ein Jahr zuvor bei 190. Zürich verfolgt Tierquäler damit vergleichsweise konsequent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.