Zum Hauptinhalt springen

In Dübendorf heben künftig Businessjets ab

Der Bundesrat hat den zivilen Betreiber des Flugplatzes Dübendorf bestimmt. Das Konsortium aus verschiedenen Protagonisten der Geschäfts- und Kleinfliegerei hat den Zuschlag erhalten.

Der Flugplatz Dübendorf erstreckt sich über ein Gelände von 2,5 Quadratkilometern.
Der Flugplatz Dübendorf erstreckt sich über ein Gelände von 2,5 Quadratkilometern.
zvg
Studie für den geplanten Innovationspark: Am 27. August 2014 präsentieren Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker und Baudirektor Markus Kägi die städtebauliche Studie, welche die Basis für den kantonalen Gestaltungsplan bildet.
Studie für den geplanten Innovationspark: Am 27. August 2014 präsentieren Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker und Baudirektor Markus Kägi die städtebauliche Studie, welche die Basis für den kantonalen Gestaltungsplan bildet.
Staatskanzlei Kanton Zürich
Der Gewinner des Ideenwettbewerbs heisst «Dübenholz». Die Vision will den Militärflugplatz in ein «Waldgebiet als urbane Infrastruktur» verwandeln. Es bietet Fläche für Wälder, Felder, Wege, Sportmöglichkeiten und hölzerne Hochhäuser.
Der Gewinner des Ideenwettbewerbs heisst «Dübenholz». Die Vision will den Militärflugplatz in ein «Waldgebiet als urbane Infrastruktur» verwandeln. Es bietet Fläche für Wälder, Felder, Wege, Sportmöglichkeiten und hölzerne Hochhäuser.
zvg
1 / 22

Der Bundesrat hat entschieden: Auf dem Flugplatz von Dübendorf sollen weiterhin Flugzeuge starten und landen. Zwei Kandidaten hatten sich für den Betrieb des Flugfeldes beworben. Den Zuschlag erhalten hat die Flugplatz Dübendorf AG. Sie vereint sieben Gesellschafter aus verschiedenen Bereichen der Geschäfts- und Kleinfliegerei sowie die ­Rettungsflugwacht Rega.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.