Zum Hauptinhalt springen

Aus der Wohnung zurück ins Asylheim

Vorläufig Aufgenommene erhalten im Kanton Zürich weniger Geld – mit Folgen für die Wohnsituation und Integrationsmassnahmen.

Sinkt der Mietbeitrag, droht vorläufig Aufgenommenen die Rückkehr in eine Kollektivunterkunft. Foto: Thomas Egli
Sinkt der Mietbeitrag, droht vorläufig Aufgenommenen die Rückkehr in eine Kollektivunterkunft. Foto: Thomas Egli

Das Volksverdikt ist klar: 67 Prozent der Stimmenden haben sich letzten Herbst dafür ausgesprochen, dass vorläufig Aufgenommene im Kanton Zürich nur noch Asylfürsorge statt Sozialhilfe erhalten. Das betrifft über 5000 Flüchtlinge, welche die Schweiz eigentlich verlassen müssten, aber nicht zurückgeschafft werden können – weil es nicht zulässig, nicht zumutbar oder nicht möglich ist. Ein Grossteil davon sind Kriegsflüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.