Zum Hauptinhalt springen

Kauft einer der reichsten Inder das Zürcher Luxushotel Atlantis?

Der Hotel-Tycoon Kabir Mulchandani sass 2009 wegen Verdachts auf Betrug im Gefängnis. Nun gründet er in Zürich eine Firma mit einem auffälligem Namen.

Corsin Zander
Wo er auftaucht, sorgt er für Schlagzeilen: Kabir Mulchandani. Foto: PD
Wo er auftaucht, sorgt er für Schlagzeilen: Kabir Mulchandani. Foto: PD

Kabir Mulchandani schafft es regelmässig auf zahlreiche Hitlisten: als einer der 50 reichsten Inder oder der 50 einflussreichsten Immobilienentwickler der Vereinigten Arabischen Emirate. Er stand auch schon auf der Liste der 100 bestaussehenden Inder, das ist allerdings schon einige Jahre her.

Der heute 47-Jährige ist vor allem für sein Hotel Five Palm Jumeirah bekannt, das an bester Lage auf der künstlich angelegten Palmeninsel in Dubai steht. Er hatte den Gebäudekomplex mit 477 Zimmern und 221 Residenzen 2016 für über eine Milliarde Franken fertiggebaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen