Zum Hauptinhalt springen

Initiant will Englisch an der Uni Zürich verbieten

An der Universität sei Deutsch zu sprechen. Das Gesetz soll entsprechend geändert werden, fordert ein Stimmbürger aus Dietlikon in einer Einzelinitiative.

Deutsch only – das fordert ein Dietliker in einer Einzelinitiative. Archivbild: Keystone
Deutsch only – das fordert ein Dietliker in einer Einzelinitiative. Archivbild: Keystone

Es wimmelt an der Uni Zürich nur so von englischen Begriffen: Da werden die Titel Bachelor und Master vergeben, da heisst es «Career Services» statt Karriereberatungen. Und verschiedene Vorlesungen werden auf Englisch gehalten.

«Englisch ist aber gemäss Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft keine Landessprache», hält der Stimmbürger in seiner Einzelinitiative fest, die im Kantonsparlament eingereicht und heute Donnerstag veröffentlicht wurde. Zudem bleibe ein Professor, der seine Ausführungen in englischer Sprache mache, «womöglich nur ein Vasalle der Vereinigten Staaten von Amerika».

Kein Englischstudium mehr?

Der Initiant will deshalb, dass im kantonalen Universitätsgesetz verankert wird, dass die Uni-Sprache Deutsch sei. Allfällige Ausnahmen «müssen sehr gut begründet und vom Regierungsrat bewilligt sein».

Er erinnert daran, dass die Sprache der Wissenschaft einst Deutsch war. So habe Albert Einstein seine 17-seitige Dissertation an der Uni Zürich in Deutsch vorgelegt.

Die Initiative dürfte es im Kantonsrat schwer haben – nicht nur wegen der Problematik im «English Departement» beziehungsweise dem Englischen Seminar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch