Zum Hauptinhalt springen

Innert zehn Jahren zehn Mal nur knapp einer Katastrophe entgangen

Im März 2011 kam es am Flughafen Zürich beinahe zur Katastrophe. Zwei Maschinen starteten gleichzeitig auf den sich kreuzenden Pisten. Der verantwortliche Lotse war 2008 bereits in einen Vorfall involviert.

Drei Videosimulationen zeigen den Ablauf des Beinahezusammenstosses zwischen zwei A320 der Swiss im März 2011. Am oberen Bildrand ist der Funkverkehr der Piloten und des Fluglotsen eingeblendet.

Die Passagiere zweier A320 der Swiss werden den 15. März 2011 nicht so schnell vergessen. Sie sassen in den beiden Maschinen, die auf dem Pistenkreuz am Flughafen Zürich um 11.43 Uhr gleichzeitig starteten und beinahe kollidierten. Die Aufmerksamkeit der Piloten verhinderte eine Katastrophe: Es gab weder Verletzte noch entstand Sachschaden. Nun hat die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) ihren Bericht zum Vorfall veröffentlicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.