Zum Hauptinhalt springen

Internet-Pranger: Erster Mann stellt sich

Die Stadtpolizei veröffentlichte verpixelte Bilder von zwei Männern, die einen Mann brutal angegangen hatten. Nun hat sich einer der Täter gestellt.

Nach wie vor gesucht: Bild der Internetfahndung.
Nach wie vor gesucht: Bild der Internetfahndung.
Stadtpolizei Zürich

Im Juli 2012 belästigten vier junge Männer bei einem Tankstellen-Shop in Zürich Oerlikon eine Frau und verprügelten darauf einen 50-Jährigen, der ihr helfen wollte. Gestern Montag veröffentlichte die Polizei Bilder von zweien der Täter. Noch am selben Tag stellte sich einer der Männer.

Die Polizei gibt an, der Mann sei befragt, festgenommen und der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt worden. Das veröffentlichte Bild wurde umgehend von der Homepage der Polizei gelöscht. Nach wie vor sucht die Polizei darauf aber mit Bild nach einem zweiten Täter. Von den weiteren zwei Beteiligten gebe es keine für eine Internetfahndung geeigneten Aufnahmen.

Kommenden Montag unverpixelt

Sollte die Identität des zweiten gesuchten Täters bis nächsten Montag nicht feststehen, wird die Polizei ein unverpixeltes Bild von ihm aufschalten. Die Internetfahndung erfolgt jeweils im Auftrag der Staatsanwaltschaft, wenn sämtliche Möglichkeiten zur Identifikation von Tätern ausgeschöpft sind und keine Resultate ergaben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch