Zum Hauptinhalt springen

Drängelnde Jeep-Fahrerin aufgrund von Dashcam-Video verurteilt

Erstmals hat das Zürcher Obergericht Aufnahmen einer Bordkamera als Beweismittel zugelassen – obwohl diese widerrechtlich seien.

Der Tatort: Die Baustelle beim Flughafen auf der A51 zwischen Bülach und Kloten. Foto: Samuel Schalch
Der Tatort: Die Baustelle beim Flughafen auf der A51 zwischen Bülach und Kloten. Foto: Samuel Schalch

Die Jeep-Fahrerin drängelt auf der A51 bei Bachenbülach schon länger. Doch der VW-Passat-Fahrer gibt die Überholspur nicht frei. Kurz vor Bülach wechselt die 47-Jährige auf die baustellen­bedingt verengte Normalspur, überholt rasant und schwenkt knapp vor dem VW wieder auf die Überholspur.

«Uoow, de zeig i a ... de zeig i a ... uoow, de gömmer go azeige, isch guet?», ruft der VW-Fahrer seiner Frau zu. 40 Minuten später steht er in den Räumlichkeiten der Polizei und erstattet Strafanzeige gegen «de», der sich als eine «die» herausstellte. Das Überholmanöver fand im März 2017 statt und beschäftigte vor kurzem das Obergericht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.