Zum Hauptinhalt springen

«Jede und jeder ist frei, zu denken, zu meinen, zu glauben»

«Zuerst die Kontroverse, dann die Analyse»: Regierungsrätin Jacqueline Fehr. Bild: Keystone

Öffentlichen Frieden wahren

Vorab positive Reaktionen