Zum Hauptinhalt springen

Jeder vierte Briefkasten und jede zweite Telefonkabine sind weg

Weniger Telefonkabinen, weniger Briefkästen, alle Markenautomaten abgeräumt: Swisscom und Post haben ihre Dienstleistungen massiv abgebaut.

Vielleicht wird er bald verschwinden: Briefkasten am Bahnhof Glattfelden. (11. August 2009)
Vielleicht wird er bald verschwinden: Briefkasten am Bahnhof Glattfelden. (11. August 2009)
Keystone

3.10 Franken will der Telefonapparat in der Glaskabine, damit er eine Verbindung zur Auskunft der Swisscom herstellt. Kaum hat er die vielen Münzen geschluckt, knackst es in der Leitung: «Auskunft, Sie wünschen?» Im Sekundentakt zählt der Apparat das Guthaben herunter. 2.50 Franken und noch kein Wort ist gesagt. 2.40 Franken. Das Geld wird nicht reichen. Also Hörer zwischen Schulter und Ohr klemmen, in der Tasche nach dem Portemonnaie wühlen und den Wunsch formulieren. «Meier mit I oder Ypsilon?» 70 Rappen. Gerade noch 1 Franken gefunden: 1.70 Franken. «Mit Ypsilon.» 1.20 Franken. Dann kommt der sprechende Automat. Am Ende bleiben 70 Rappen, die der Apparat auch redlich ausspuckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.