Zum Hauptinhalt springen

Jeder Vierte stimmte elektronisch ab

In der Winterthurer Altstadt konnte die Bevölkerung erstmals über das Internet abgestimmen. Die Möglichkeit wurde rege genutzt.

Dieses Wochenende konnten die Bewohner der Winterthurer Altstadt zum ersten Mal mittels E-Voting abstimmen. Wie die Stadt mitteilt, haben 1153 Personen ihre Stimme virtuell in die Urne gelegt. Das entspricht rund einem Viertel aller Stimmberechtigten.

Ein Siegel auf dem Stimmcouvert sollte doppelte Stimmabgaben verhindern. In wenigen Fällen haben aufgerissene Siegel zu Kontrollen geführt, zu Missbräuchen sei es aber nicht gekommen, so die Mitteilung. Bei der nächsten Abstimmung vom 30. November wird im Kreis Winterthur-Altstadt wieder E-Voting möglich sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch