Zum Hauptinhalt springen

Dem Zürcher Kantonsrat drohen Geistersitzungen

Kantons- und Stadtparlament suchen eine Alternative zum engen Rathaus.

Vielleicht bald ohne Zuschauer: Szene aus dem Zürcher Rathaus. Foto: Sabina Bobst
Vielleicht bald ohne Zuschauer: Szene aus dem Zürcher Rathaus. Foto: Sabina Bobst

Alles scheint nur noch eine ­Frage des Titels: Soll der Auszug des Kantonsrats aus dem Rathaus nun Kaexit oder Rexit heissen? Oder Cexit wegen des Coronavirus. Als Kantonsratspräsident Dieter Kläy (FDP) am Montag die Sitzung beendete, war es wohl die vorderhand letzte im Rathaus. «Hier findet keine weitere Sitzung mehr statt», sagt SP-Fraktionspräsident Markus Späth ultimativ. «Wir tragen eine ganz besondere Verantwortung», so FDP-Fraktionschefin Beatrix Frey-Eigenmann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.