Zum Hauptinhalt springen

Jositschs Sieg nervt die SVP

SP-Ständeratskandidat Daniel Jositsch ist im ersten Wahlgang gewählt. Das ist Gift für das eh schon belastete Verhältnis zwischen SVP und FDP.

Karikatur: Felix SchaadZum Vergrössern auf das Bild klicken.
Karikatur: Felix SchaadZum Vergrössern auf das Bild klicken.

Daniel Jositsch war im Zürcher Wahllokal der Star: Von einem Blitzlichtgewitter begleitet, zog er demütig und ernst ins Kaspar-Escher-Haus zur Ehrung durch Regierungspräsident Ernst Stocker. Der Sozi Jositsch, in feinsten Zwirn gekleidet, gab sich in seinem professoralen Habitus so, wie wenn er nie etwas anderes als der Standesvertreter des grössten aller Kantone gewesen wäre. Erwähnenswert an seinem Erfolg im ersten Wahlgang: Erstmals seit über 30 Jahren stellt die SP wieder einen Ständerat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.