Zum Hauptinhalt springen

«Jugendliche denken bei eigentlich banalen Problemen an Suizid»

Der Kinder- und Jugendpsychologe Urs Kiener arbeitet seit 10 Jahren bei Pro Juventute. Das Angebot Beratung + Hilfe 147 hat er entscheidend mitgeprägt. Foto: PD

Jedes Jahr kämpfen mehr Kinder und Jugendliche mit Angst und Suizidgedanken. Warum?

Die Jugendlichen sind in ihren jungen Jahren bereits frustriert vom Leben?

Kinder von Helikopter-Eltern sind also schneller überfordert?

Wie kann man diesen Jugendlichen helfen?

Momentan sorgt die Netflix-Serie «13 Reasons Why» für Gesprächsstoff. Darin nimmt sich ein Teenager-Mädchen das Leben. Haben Sie deshalb mehr Anfragen?

Trotzdem besteht bei diesem Thema immer die Gefahr eines Nachahmereffekts.

Helfen solche Massnahmen wirklich?

Wird in der Schweiz genug getan, um Jugendliche zu schützen?

Wie?