Zum Hauptinhalt springen

Junge SVP «verdoodelt» eine Parole

Statt an einer Parteisitzung fasste die Junge Zürcher SVP ihre Abstimmungsparolen über die Internet-Umfragen-Plattform doodle.com – und prompt kam es zu einer sehr exotischen Parole.

Die JSVP begrüsse eine Verlängerung der Tramlinie beim Zürcher Zoo, teilte sie gestern mit. Dabei stammt die Initiative vom VCS, wird nur von Linken unterstützt und wurde von der «alten» SVP mit 250:0 Stimmen abgelehnt. Auch die Begründung der JSVP für ihre Parole irritiert: Man sei für die Tramverlängerung, da heute «Verkehrschaos und Parkplatzmangel nicht länger tragbar» seien. Dabei müssten der neuen Tramlinie 217 Parkplätze weichen.

JSVP-Präsident Roger Hängärtner korrigierte die Parole gestern auf ein «klares Nein». Man sei bei der Internetumfrage davon ausgegangen, dass es sich nicht um eine Initiative, sondern um ein Referendum gegen die Tramverlängerung handle. Deshalb hätten viele Ja gestimmt.

Stimmfreigabe zur Hanf-Initiative

Überraschend hat die JSVP zur Freigabe von Hanf Stimmfreigabe beschlossen, da sich Ja und Nein aufgehoben hätten. «Wir denken da halt etwas moderner als die Mutterpartei», sagt Hängärtner. Die «alte» SVP sagte einstimmig Nein. Gemeinderat Mauro Tuena ärgert sich über die lasche Haltung der Jungen. «Die sind sich nicht bewusst, was es heisst, wenn man sich den ganzen Tag den Kopf vollkifft.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch