Zum Hauptinhalt springen

Jungunternehmer: «Steuern runter oder Wegzug»

Investoren und Zürcher Start-ups fordern ultimativ Entlastung von hohen Steuern. Sie drohen, den Standort zu verlassen. Der Finanzdirektor warnt vor überstürzten Entscheiden.

Unattraktiver Standort Zürich? Blick auf den Arbeitsplatz eines Zürcher Start-Ups. Foto: Reto Oeschger
Unattraktiver Standort Zürich? Blick auf den Arbeitsplatz eines Zürcher Start-Ups. Foto: Reto Oeschger

Jungunternehmer stecken im Kanton Zürich in der Steuerfalle. Denn seit der Unternehmenssteuerreform II werden ihre Start-ups anders eingeschätzt. Steuerbar ist neu der Verkehrswert ihrer Aktien. Die Frage ist nur, wie hoch der ist, wenn die Aktien nicht gehandelt werden und eine Firma ihre Produkte erst entwickelt und noch nicht verkaufen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.