Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kälte ist nicht das grösste Risiko für Wildtiere

Ein prächtiger Rothirsch geniesst den Schnee in seinem verschneiten Gehege im Wildpark Langenberg in Langnau am Albis.
Die Wärmebild-Infrarotkamera bringt es an den Tag: Wildtiere, die an unser Klima angepasst sind, verlieren fast keine Körperwärme, denn sie sind durch ihr isolierendes Winterfell bestens geschützt. Hier der Schneehase.
Im Eis eingebrochen und eingefroren: Fuchs aus dem Katzensee im Januar 2006.
1 / 8

Der Rehmagen wird im Winter kleiner