Zum Hauptinhalt springen

Kompromiss bei der Verteilung der Sozialkosten ist gerettet

Die Zürcher SVP agitiert gegen den Kompromiss beim Soziallastenausgleich. Die FDP kippt, doch die GLP bleibt standhaft.

SP-Kantonsrat Markus Späth hält nichts vom SVP-Manöver zuungunsten der Gemeinden.
SP-Kantonsrat Markus Späth hält nichts vom SVP-Manöver zuungunsten der Gemeinden.
Marc Dahinden

SVP-Fraktionschef Martin Hübscher weibelte am Montag im Kantonsrat dafür, einen mühsam errungenen Kompromiss in einem heiklen Dossier wieder aufzubrechen. Den Entscheid fällt der Rat nächsten Montag. Es geht um die Ergänzungsleistungen für AHV- und IV-Rentner. Bisher teilten sich der Kanton und die Gemeinden die Kosten im Verhältnis 44 zu 56 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.