Kind überlebt 7-Meter-Sturz

Ein 5-jähriges Mädchen ist aus einem Mehrfamilienhaus in Buchs im Zürcher Unterland gestürzt. Und es lebt.

Die 5-Jährige wurde mit der Air Ambulance ins Spital transportiert. (Archivbild: PD)

Die 5-Jährige wurde mit der Air Ambulance ins Spital transportiert. (Archivbild: PD)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beim Sturz aus über 7 Metern hat sich am Dienstagabend in Buchs ein Kleinkind «Verletzungen unbekannter Schwere» zugezogen, schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung. Kurz vor 17.30 Uhr sei bei der Einsatzzentrale die Meldung eingegangen, dass ein Kind aus dem Fenster eines Mehrfamilienhaus gefallen sei.

Das 5-jährige Mädchen wurde von den Rettungskräften erstversorgt und anschliessend mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen. Die genaue Ursache des Sturzes ist noch unklar und wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht.

(pu)

Erstellt: 13.09.2017, 12:10 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Nachhaltig investieren lohnt sich

Bei Privatanlegerinnen und -anlegern ist nachhaltiges Investieren noch wenig verbreitet. Dabei bringt es einen doppelten Gewinn.

Blogs

History Reloaded Warlord in den Alpen

Von Kopf bis Fuss Sterben Männer mit wenig Testosteron früher?

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Umgekippt: Der 128 Meter hohe Radio- und Telefonmast «La Barillette» der Swisscom liegt in Cheserex am Boden, nachdem 8 Kilogramm Sprengstoff zwei seiner Standfüsse zerstört haben. (24.Mai 2018)
(Bild: Valentin Flauraud/Laurent Gillieron/Laurent Darbe) Mehr...