Zum Hauptinhalt springen

Kommandant der Stadtpolizei Zürich verurteilt

Der neue Stapo-Chef Daniel Blumer ist wegen Vergehen auf der Autobahn schuldig gesprochen worden. Ihm wird wohl der Fahrausweis entzogen.

Die Staatsanwaltschaft Baden hat den designierten Kommandanten der Stadtpolizei Zürich zu 40 Tagessätzen bedingt mit Bewährung auf zwei Jahre und einer Busse von 3500 Franken verurteilt. Daniel Blumer hatte auf der Autobahn rechts überholt und war zu nah auf ein anderes Fahrzeug aufgefahren.

Wie die NZZ schreibt, ist neben der Strafe und Busse der Entzug des Führerausweises sehr wahrscheinlich.

Zwei frühere Delikte

Blumer war Ende Februar in seinem Dienstwagen unterwegs, als er die Verkehrsregeln im Bezirk Baden verletzte. Kollegen von der Kapo Aargau beobachteten seine Fahrt und verzeigten ihn. Zu dieser Zeit war er amtierender Kommandant der Kapo Baselland.

Bereits im November vergangenen Jahres war er zum neuen Kommandanten der Stadtpolizei Zürich ernannt worden. Das Amt tritt er am 1. Juni an. Er ersetzt den amtierenden Stapo-Chef Philipp Hotzenköcherle. Blumer war bereits vor 24 Jahren wegen Übertretung der Höchstgeschwindigkeit gebüsst worden. Vor zwei Jahren war er erneut wegen zu schneller Fahrt erwischt worden. Dafür kassierte er eine Verwarnung. Der Stadtzürcher Polizeivorsteher Daniel Leupi (Grüne) steht dennoch zu seinem neuen Mitarbeiter. Kurz nach dem jüngsten Vorfall bekräftigte er das Vertrauen in Blumer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch