Zum Hauptinhalt springen

Lastwagen kippt auf Autobahn und verliert 15 Tonnen Kies

Bei einer Kollision zwischen einem Lieferwagen und einem Lastwagen sind auf der Autobahn A3 bei Thalwil rund 15 Tonnen Kies ausgeleert.

Die beiden Fahrzeuge kollidierten, als der Lieferwagenlenker von der Überholspur auf den rechten Fahrstreifen wechselte, wie die Zürcher Kantonspolizei heute Montag mitteilt. Dabei übersah er den Lastwagen. Dessen Lenker versuchte auszuweichen und fuhr dabei in die Leitplanke. Das schwere Gefährt kippte daraufhin zur Seite.

Rund 15 Tonnen des mittransportierten Kieses wurden in der Folge auf eine Wiese und den angrenzenden Wald ausgeleert. Der 63-jährige Lastwagenlenker blieb unverletzt, auch die beiden 19- und 29-jährigen Männer im Lieferwagen kamen mit dem Schrecken davon. Es entstand aber ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken.

Kies weggesaugt

Der Unfall ereignete sich in einem Baustellenbereich. Der schwer beschädigte Lastwagen musste mit einem Pneukran angehoben und mit einem Tieflader abtransportiert werden. Das verstreute Kies sowie mit Treibstoff verunreinigte Erde wurden mit einer Sauganlage abgetragen und mit Lastwagen weggefahren.

Die Autobahn A3 musste vom Unfallzeitpunkt um 7.30 Uhr in Fahrtrichtung Zürich vollständig gesperrt werden, was zu grösseren Verkehrsbehinderungen führte. Die Sperrung dauerte bis in den Nachmittag hinein.

SDA/fsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch