«Wir machen das, weil sie nur so das Land verlassen»

Der Zürcher SP-Sicherheitsdirektor Mario Fehr hat vor den Medien sein umstrittenes Asylregime verteidigt. Es wurde zum Schlagabtausch zwischen ihm und den Journalisten.

Mario Fehr erklärt seine Politik und liefert sich ein Pingpong mit den Journalisten.

Mario Fehr erklärt seine Politik und liefert sich ein Pingpong mit den Journalisten.

(Tages-Anzeiger)

(Erstellt: 17.03.2017, 14:48 Uhr)

Artikel zum Thema

«Sehen Sie nur, was in ganz Europa in diesen Stunden passiert»

Interview Türkei-Affäre: Jetzt spricht Mario Fehr. Warum die Panik vor Demonstrationen? Fühlte sich der Regierungsrat von Bern im Stich gelassen? Mehr...

SP-Parteilinke bekräftigt Kritik an Fehr

Die SP Zürich will am 22. Mai einen neuen Präsidenten wählen. Eine Mehrheit der Geschäftsleitung hofft weiter, dass Regierungsrat Mario Fehr seine Asylpolitik entschärft. Mehr...

So kam es in der SP Zürich zum Eklat

Ein internes Mail zeigt, wie der schwelende Konflikt zwischen SP-Regierungsrat Mario Fehr und seinen Kritikern eskalierte. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Genuss und Freude schenken

Schenken Sie Ihren Freunden Hochgenuss in Form eines FINE TO DINE Gutscheins für über 100 Restaurants.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Burn, baby, burn: An der «Nit de la Cremà» im südspanischen Alicante brennen zu Ehren des Heiligen Johannes rund 180 riesige Holzfiguren. (24. Juni 2019)
(Bild: Manuel Lorenzo/EPA) Mehr...