Zum Hauptinhalt springen

Martin Bäumle ist das Leck

Der Präsident der Grünliberalen Schweiz und Stadtrat von Dübendorf belieferte vor der Abstimmung um ein 114-Meter-Hochhaus die Medien mit brisanten Informationen. Danach wurde das Projekt abgeschossen.

Gab heikle Informationen über das Hochhausprojekt in Dübendorf an die Medien weiter: Nationalrat und GLP-Präsident Martin Bäumle.
Gab heikle Informationen über das Hochhausprojekt in Dübendorf an die Medien weiter: Nationalrat und GLP-Präsident Martin Bäumle.
Keystone
Die Indiskretion begründet Bäumle mit dem Verhalten von BDP-Nationalrat Lothar Ziörjen. Da dieser als Stadtpräsident von Dübendorf die Informationen nicht veröffentlichte, habe er eigenmächtig handeln müssen, so der GLP-Mann.
Die Indiskretion begründet Bäumle mit dem Verhalten von BDP-Nationalrat Lothar Ziörjen. Da dieser als Stadtpräsident von Dübendorf die Informationen nicht veröffentlichte, habe er eigenmächtig handeln müssen, so der GLP-Mann.
Keystone
Scharf kritisiert: Nach Bekanntwerden der Indiskretion fordern politische Gegner den Rücktritt von Bäumle.
Scharf kritisiert: Nach Bekanntwerden der Indiskretion fordern politische Gegner den Rücktritt von Bäumle.
Keystone
1 / 3

Martin Bäumle liess den Medien vor der Abstimmung über das Projekt für ein 114 Meter hohes Haus in Dübendorf heikle Informationen zukommen. Das gestand der Dübendorfer Stadtrat und Präsident der Schweizer Grünliberalen heute gegenüber dem «Zürcher Oberländer», wie dieser in seiner Online-Ausgabe schreibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.