Zum Hauptinhalt springen

Ein Glücksfall für die grüne Sache

Der abgewählte Justizdirektor Martin Graf hat eine neue Aufgabe gefunden. Für seinen grünen Parteikollegen Martin Ott kam er gerade zur rechten Zeit.

Neuorientierung mit 60: Martin Ott (links) und Martin Graf auf der Klosterbrücke in Rheinau. Foto: Dominique Meienberg
Neuorientierung mit 60: Martin Ott (links) und Martin Graf auf der Klosterbrücke in Rheinau. Foto: Dominique Meienberg

«Ich habe meine Niederlage völlig verdaut», sagt Martin Graf. Es ist ein schöner Sommertag, Graf sitzt im Schatten hinter dem ehemaligen Frauengästehaus des Klosters Rheinau, an seiner Seite Biobauer Martin Ott. Von der Klosterinsel klingt Streichmusik herüber, der Rhein umfliesst die Insel dunkelgrün und breit. Graf ist entspannt, es gefällt ihm hier in dieser friedlichen Umgebung und in der Gemeinschaft der Stiftung Fintan, die seit 1998 den früheren kantonalen Gutsbetrieb Rheinau in Pacht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.