Zum Hauptinhalt springen

Mathe sorgt an Zürcher Gymnasien für hohe Ausfallquoten

Jeder Siebte fliegt nach dem Übertritt aus der Sek in der Probezeit wieder raus, in manchen Schulen ist es sogar jeder Vierte.

Jeder Vierte, der von der Sekundarschule ans Kurzgymi in Zürich-Enge gewechselt hat, fliegt raus. Foto: Urs Jaudas
Jeder Vierte, der von der Sekundarschule ans Kurzgymi in Zürich-Enge gewechselt hat, fliegt raus. Foto: Urs Jaudas

Nach der Prüfung ist vor der Probezeit. Von den 3500 Schülerinnen und Schülern, die diese ­Woche erstmals in ein Zürcher Gymnasium gegangen sind, wird jede und jeder siebte in einem halben Jahr nicht mehr dabei sein. Und das ist nur der Durchschnittswert.

Je nach Schule ist der Anteil jener, die rausfliegen, deutlich höher. Besonders gefährdet sind Jugendliche, die von der Sek ans Kurzgymi in Uster, in Bülach oder in Zürich-Enge gewechselt haben. Dort trifft es etwa jeden vierten – sofern sich der Trend der letzten Jahre fortsetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.