Zum Hauptinhalt springen

Mieten sollten sinken – Verwaltungen drücken sich

Heute sinkt der Referenzzinssatz auf 2,5 Prozent. Die Mieten sollten tiefer werden. Doch eine Umfrage des Mieterverbandes zeigt: Die Betroffenen müssen darum kämpfen.

Der Bund senkt den Referenzzinssatz: Die Mieter müssen sich aber um eine Zinsreduktion bemühen.
Der Bund senkt den Referenzzinssatz: Die Mieter müssen sich aber um eine Zinsreduktion bemühen.
Keystone

Der Bund senkt den Referenzzinssatz heute Donnerstag von 2,75 auf 2,5 Prozent. Der Mieterverband Zürich wollte deshalb von 50 grosse Zürcher Verwaltungen wissen, ob sie diese Zinssenkung den Mieter weitergeben oder nicht. «Das Ergebnis ist ernüchternd nur die wenigsten senken die Mieten automatisch», sagt Walter Angst, Leiter der Kommunikation des Mieterverbands. Lobend erwähnt er beispielsweise die Firma Zobrist & Räbsamen und die Stadt Zürich. Letztere gebe die Senkung in allen Siedlungen weiter, in denen die Mieteinnahmen kostendeckend seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.