Zum Hauptinhalt springen

Millionenprofit, ohne einen Finger zu rühren

Guido Fluri ist eine schillernde Figur im Immobilienwesen. Der Spekulant kauft eine Siedlung und verkauft sie dann viel teurer an die Mieter weiter. Ein grosser Teil des Gewinns kommt Bedürftigen zugute.

Die Häuser in Greifensee sind sanierungsbedürftig – den Umbau werden die heutigen Mieter zahlen müssen.
Die Häuser in Greifensee sind sanierungsbedürftig – den Umbau werden die heutigen Mieter zahlen müssen.
Sophie Stieger

Von aussen sehen die in die Jahre gekommenen Wohnblöcke am Rand von Greifensee etwa so aufregend aus wie ostdeutsche Plattenbauten. Doch die unscheinbaren Fassaden bilden die Kulisse für eine Geschichte, die klingt, als sei sie einem Lehrbuch für Spekulanten entnommen: Da kauft einer für gut 30 Millionen Franken eine Siedlung voller günstiger Mietwohnungen, tut keinen Pinselstrich daran, verkauft sie aber nur ein Jahr später für 38 Millionen als Wohneigentum weiter. Ein Deal, der bei manchen Leuten Kopfschütteln auslöst. Aber was würden sie erst denken, wenn sie wüssten, wer dahintersteckt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.