Zum Hauptinhalt springen

Mit 380 Setzlingen geflohen und Polizei zu Drogenproduktion gelockt

Während einer Zollkontrolle im Raum Rheinau verhielt sich ein Mann besonders ungeschickt. Er flüchtete während einer Kontrolle, als er bereits einfach zu identifizieren war. Danach klopfte die Polizei an seine Haustür.

Fein säuberlich verpackt, aber an der Grenze hängen geblieben: Hunderte Cannabis-Setzlinge.
Fein säuberlich verpackt, aber an der Grenze hängen geblieben: Hunderte Cannabis-Setzlinge.
zvg/Grenzwacht II

Am Freitagvormittag des 4. Oktobers hielten Grenzwächter der Grenzwachtregion Schaffhausen im Raume Rheinau einen 42-jährigen Schweizer Fahrzeuglenker an. Dieser transportierte in seinem Fahrzeug verschiedene Kartonschachteln. Im Verlaufe der Zollkontrolle ergriff der Mann mit seinem Fahrzeug plötzlich die Flucht.

Der geflüchtete Mann konnte im Verlaufe des Tages an seinem Wohnort im Kanton Aargau durch Mitarbeitende der Kantonspolizei Aargau und des Grenzwachtkorps angehalten werden, wie die Grenzwache in einer Mitteilung schreibt.

Die Beamten öffneten die Schachteln und fanden darin insgesamt 380 Cannabis-Setzlinge. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau erfolgte im Anschluss eine Hausdurchsuchung durch die Kantonspolizei Aargau zusammen mit Mitarbeitenden der Grenzwachtregion Basel. Dabei stiessen die Kantonspolizisten und die Schweizer Grenzwächter auf zwei Hanf-Indoorplantagen. Der 42-jährige Betreiber der Hanf-Indooranlage wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau verantworten müssen.

SDA/ep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch