Zum Hauptinhalt springen

Mit Crowdfunding zum eigenen Restaurant

Im Kreis 3 entsteht ein neues Restaurant. Die Macher hinter der Wirtschaft im Franz gehen dabei neue Wege: Sie wollen das Lokal allein durch Crowdfunding finanzieren – und sind schon jetzt weit gekommen.

Den Traum vom eigenen Lokal wollen sich die Macher rund um Geschäftsführerin Christin Temperli-Baumann und Sebastian Funck (Bild) allein mit Crowdfunding finanzieren.
Den Traum vom eigenen Lokal wollen sich die Macher rund um Geschäftsführerin Christin Temperli-Baumann und Sebastian Funck (Bild) allein mit Crowdfunding finanzieren.
Jvo Cukas
Von 170'000 Franken, die sie benötigen, haben sie innerhalb von zwei Wochen schon 50'000 Franken zusammengebracht.
Von 170'000 Franken, die sie benötigen, haben sie innerhalb von zwei Wochen schon 50'000 Franken zusammengebracht.
Jvo Cukas
Wann genau die Tore des Franz geöffnet werden, ist noch unklar. Ganz sicher soll es diesen Herbst sein.
Wann genau die Tore des Franz geöffnet werden, ist noch unklar. Ganz sicher soll es diesen Herbst sein.
Jvo Cukas
1 / 6

Noch sieht es kahl aus im Innern der Wirtschaft im Franz an der Bremgartnerstrasse 18. Sebastian Funck, der Co-Geschäftsführer des Lokals, steht auf einem Tisch und werkelt an einer Lampe herum. Bereits im Herbst wollen die fünf Macher hinter dem Projekt die Tore zum Franz öffnen. Und noch gibt es viel zu tun. Denn das Restaurant soll ganz ohne die Kredite von Banken oder, wie es in der Gastronomie üblich ist, finanzieller Unterstützung einer Brauerei entstehen – mit langjährigem Exklusivvertrag als Konsequenz. Das Geld soll allein durch Crowdfunding zusammenkommen: insgesamt 170'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.