Zum Hauptinhalt springen

Mitarbeiter von Sozialbehörden leben gefährlich

Die Erschiessung der Leiterin des Sozialamts in Päffikon bildet den jüngsten Fall in einer langen Liste von Gewalttaten gegen Mitarbeiter im Sozialwesen.

Tatort Gemeindehaus: Die 48-jährige Leiterin des Sozialamtes Pfäffikon wurde gestern von einem Sozialhilfebezüger erschossen.
Tatort Gemeindehaus: Die 48-jährige Leiterin des Sozialamtes Pfäffikon wurde gestern von einem Sozialhilfebezüger erschossen.
Markus Heinzer, newspictures

Wer aufs Sozialamt, die Fürsorge- oder Vormundschaftsbehörde gehen muss, hat häufig grosse Sorgen und steht vor einem verkorksten Leben. Wenn dann noch Leistungen gekürzt werden oder eine Partnerschaft zerbrochen ist, kann das Fass überlaufen. «Dass Klienten bei uns im Büro laut werden, passiert häufig» sagt Sandra Walther, Leiterin der Sozialberatung Dietikon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.