Zum Hauptinhalt springen

Nach Attacke auf Schwule: Zürcher FDP-Politiker will Sippenhaftung

Gleich die ganze Familie eines 15-jährigen Syrers solle ausgeschafft werden, wenn diese ihre Integrationspflichten verletzt habe, fordert FDP-Nationalrat Hans-Peter Portmann.

Ruedi Baumann
Der Zürcher FDP-Nationalrat Hans-Peter Portmann. Foto: Keystone
Der Zürcher FDP-Nationalrat Hans-Peter Portmann. Foto: Keystone

Nach einem Messerangriff auf Homosexuelle im Zürcher Niederdorf vom Wochenende hat die Polizei einen 15-jährigen Syrer als Tatverdächtigen verhaftet. Auf Twitter stellte der schwule Banker und FDP-Nationalrat Hans-Peter Portmann am Dienstag eine umstrittene Forderung: «Null-Toleranz bei Hate-Crime.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen