Zum Hauptinhalt springen

Nach Bern gekämpft oder weggetwittert

Bei manchen Zürcher Politikern fliesst der Champagner, bei anderen herrscht Katzenjammer. Und eine Niederlage überrascht alle.

Sie haben gut lachen: Die Grünen sind die eindeutigen Wahlsieger 2019. Und Marionna Schlatter hat erst noch gute Karten, im zweiten Wahlgang in den Ständerat gewählt zu werden. Foto: Fabienne Andreoli
Sie haben gut lachen: Die Grünen sind die eindeutigen Wahlsieger 2019. Und Marionna Schlatter hat erst noch gute Karten, im zweiten Wahlgang in den Ständerat gewählt zu werden. Foto: Fabienne Andreoli

So krass und endlos wie 1995 war die Spannung im kantonalen Wahlzentrum gestern nicht. Damals ging die heutige Regierungsrätin Jacqueline Fehr (SP) als Nationalrätin ins Bett – und wachte als Ersatzfrau auf. Gestern standen die ersten Resultate zu den Nationalratswahlen dank den Hochrechnungen von Chefstatistiker Peter Moser bereits um 14.20 Uhr fest. Überraschend: die Verluste der SP und die Vorwärtssprünge von Grünen und GLP. Moser prognostizierte bereits am frühen Nachmittag eine «grüne Welle».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.