Zum Hauptinhalt springen

250'000-Franken-Lamborghini für Zürcher Neulenker

Wie junge Männer an teure Sportwagen kommen, auch wenn sie sich diese gar nicht leisten können.

Man könnte auf die Idee kommen, in Zürich falle Geld in Säcken vom Himmel. Oder dass die oberen Zehntausend von kollektiver Vertrauensseligkeit ergriffen sind, und ihren Sprösslingen plötzlich die Ferrari-Schlüssel hinterherwerfen. Vor den Clubs der Schickeria wummern sonore Motoren, auf der Quaibrücke funkeln polierter Lack und getönte Scheiben. Jedes Wochenende wiederholt sich diese Show in der Zürcher Innenstadt, und man wundert sich: Wer sind diese blutjungen Typen, die da hinter dem Steuer sitzen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.